Tempo 30 in Hiltensweiler


Wann kommt die „Schubumkehr“


„Muss das Rad immer wieder neu erfunden werden?“ fragen die
Grünen im Tettnanger Stadtrat und Ortsverband in einer
Pressemitteilung zur Frage eines ausgedehnteren Abschnitts mit
Tempo 30 in Hiltensweiler. Immer wieder bildeten sich in Orten
insbesondere im ländlichen Raum Bürgerinitiativen oder
ähnliches mit dem Anliegen, eine Geschwindigkeitsreduzierung
bei ihrer Ortsdurchfahrt zu erreichen. So zuletzt in Hiltensweiler,
aber auch schon in Apflau und Langnau. Und immer wieder
endeten solche Initiativen in der Erfahrung, dass nach wie vor der
motorisierte Verkehr Vorrang habe. Wohnkomfort, Lärmschutz,
Sicherheit von Kindern, Fußgänger*innen und Radfahrenden
müssten sich immer gegenüber dem motorisierten Verkehr
rechtfertigen und nicht umgekehrt, so die Grünen. Es müsse eine
bestimmte Kfz-Frequenz erreicht werden, ein konkreter
Unfallschwerpunkt, eine besondere Gefahrensituation oder eine
Lärmbelästigung in entsprechender Höhe nachgewiesen werden,
damit Maßnahmen wie z.B. eine Temporeduzierung ergriffen
werden könnten.

Man frage sich, ob dies in kleinen Weilern im ländlichen Raum mit
relativ wenig motorisiertem Verkehr die richtige
Rechtskonstellation sei. Warum müsse nicht umgekehrt der
motorisierte Verkehr nachweisen, dass eine bestimmte
Geschwindigkeit notwendig sei? Durch diese Dörfer führe kein
großräumiger Durchgangsverkehr und die Ortsdurchfahrten sind
oft nicht lang. Warum gebe man den Kommunen oder unteren
Verkehrsbehörden nicht die Möglichkeit, hier generell Tempo 30
anzuordnen, wenn es keine begründete Notwendigkeit für eine
höhere Geschwindigkeit gibt? Tempo 50 wäre dann als Ausnahme
in begründeten Fällen immer noch möglich.
Oft gebe es in diesen Ortschaften keine Gehwege, Kinder wollten
sich aber gerade auch im ländlichen Raum verstärkt im Freien
aufhalten, bewegen sich und spielen auch auf der Straße.
Deshalb fordern die Tettnanger Grünen im Einklang mit ihrer
Bundespartei hier einen Paradigmenwechsel. Das gelbe Ortsschild
signalisiere Tempo 50. Warum gebe es für Ortschaften nicht ein
andersfarbiges Ortsschild, das generell Tempo 30 bedeute?

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel