Frieden hat Zukunft – im Dreiländereck

Zum grössten Ostermarsch in der Bodensee-Region sind mehr als 1000 Menschen am Ostermontag gekommen. Er jährte sich zum 30. Mal und das Motto war GELD.MACHT.KRIEG, die verschiedenen Workshops am Nachmittag setzten den Kontrapunkt mit DIALOG.MACHT.FRIEDEN.
„Mehr Diplomatie, mehr Verständigung – keine Eskalation“. So lautete eine der Forderungen von Clemens Ronnefeldt, deutscher Diplom-Theologe, in seiner Rede beim Ostermarsch in Bregenz. Die Ausgaben für Rüstung sind auf 1,7 Billionen US-Dollar weltweit gestiegen. Das ist kein gutes Zeichen, das Geld fehlt bei der Beseitigung des Hungers oder der Bereitstellung von sauberem Trinkwasser. „Viele Rüstungsbetriebe entwickeln und produzieren rund um den Bodensee. Und wer Rüstung exportiert, schafft Fluchtursachen.“
Der Friedensmarsch findet jährlich im Wechsel rund um den See in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland statt. Frieden ist für Clemens Ronnefeldt, den Referenten für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes, mehr als die Abwesenheit von Waffen und Krieg. Frieden ist vor allem die Frucht weltweiter Gerechtigkeit. Die Grünen in Tettnang beteiligen sich an dem Ostermarsch und bedanken sich für die Spende der Mitglieder sowie für die Überweisung unseres Kreisverbandes in die Schweiz zu den Organisatoren.


Wir erlauben uns aus der Originalrede direkt zu zitieren:

Ermutigende Beispiele für Friedenshandeln

Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde, welche Friedens-Hoffnungszeichen gibt es derzeit, die uns Mut machen können?

– Der Kampagne ICAN ist es in rund zehn Jahren gelungen, mehr als 120 Staaten unter einem Atomwaffenverbotsantrag zu sammeln – und dafür 2017 den Friedensnobelpreis zu erhalten.

– Nach Protesten von Friedensbewegten in Köln sagte die Messeleitung Köln die Militär- und Waffentechnik-Messe Itec für das Jahr 2018 ab. Auf der letzten Itec-Messe im Jahre 2014 hatten noch 110 Rüstungsunternehmen ihre todbringenden Produkte ausgestellt. Nun gilt es diese weiter gezogene Rüstungs-Messe aus Stuttgart zu vertreiben!

– Durch massive Proteste aus der Zivilbevölkerung – u.a. von der Kampagne „Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ – sind bis heute keine neuen Panzer an Saudi-Arabien ausgeliefert worden.

– Zumindest die Pläne für eine gemeinsame türkisch-deutsche Panzerfabrik sowie die bessere Panzerung bereits gelieferter deutscher Leopard-Panzer wurden von der neuen Bundesregierung vorerst auf Eis gelegt.

– In Lahr – zwischen Freiburg und Offenburg gelegen – hat die örtliche Friedensbewegung es geschafft, den Gemeinderat zu überzeugen, gegen die Ansiedlung einer Schweizer Munitionsfabrik zu stimmen – und damit auch auf Gewerbeeinnahmen zu verzichten.

– Die Europäische Investitionsbank (EIB) erteilte vor rund zwei Jahren den Vorschlägen der EU-Kommission zur Finanzierung von EU-Rüstungsprojekten eine Absage. Begründung: Sie müsse sich refinanzieren bei Anlegern, die ganz klar die Finanzierung von Rüstung aus ethischen Gründen ausgeschlossen haben.

– Die Kampagne „Abrüsten statt Aufrüsten“ hat in relativ kurzer Zeit rund 35 000 Unterschriften gesammelt, das 2-Prozent-Aufrüstungsziel zu verhindern – und statt dessen eine Umschichtung von Rüstungsausgaben hin zu Schulen, Kindertagesstätten, sozialem Wohnungsbau, Krankenhäusern, öffentlichem Nahverkehr, kommunaler Infrastruktur, Alterssicherung, ökologischem Umbau, Klimagerechtigkeit und internationaler Hilfe zur Selbsthilfe gefordert.

– Private und institutionelle Anleger, die sich der globalen Divestment- Bewegung angeschlossen haben und aus Investitionen mit Verbindungen zu fossilen Energien aussteigen, verfügen mittlerweile über ein Gesamtvermögen von mehr als fünf Billionen US-Dollar.

Wer nicht bei der GLS-Bank, der Triodos-Bank oder der Ethik-Bank sein Geld angelegt hat, läuft Gefahr, dass sein Erspartes irgendwo in einer Waffenschmiede Unheil anrichtet.

Fragt bei euren Banken nach – und schichtet euer Geld dorthin um, wo es sinnvoll zum Beispiel in erneuerbaren Energien oder Biohöfen eingesetzt wird!

 

FRIEDENSWEG_2018_A5

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.