Andrea Rehm Zweitkandidatin

Grüne nominieren für Landtagswahl 2016

(slk) „Nicht locker lassen und wirksam sein“, mit diesem Motto trat Andrea Rehm bei der Nominierungsversammlung der Kandidaten und Kandidatinnen für den Landtagswahlkampf 2016 von Bündnis 90/ Die Grünen auf. Neben der Energie- und  Agrarwende setzt sie sich vor allem auch für eine „Gender“- Wende ein. Mein Ziel ist, die gerechte Beteiligung von Frauen in allen gesellschaftlichen, allen politischen und wirtschaftlichen Bereichen zu erreichen,“ betont Andrea Rehm. Die Gesellschaft werde davon profitieren. Sie hält grüne Politik auf Dauer für wirksam und ist stolz, in einem BundeslManneand mit grünem Ministerpräsidenten zu leben.
Rehm wurde in Ravensburg zur Zweitkandidatin gewählt, nachdem die Versammlung Manne Lucha vorab auch als Spitzenkandidat bestätigte. 2011 war er mit 26,1 % der Wähler-Stimmen in den Stuttgarter Landtag eingezogen. „Die Wähler im Land sind weiter als die CDU denkt,“ machte Manne Lucha in seiner Rede klar. „Wir nehmen die Menschen ernst und betreiben einen deutlich anderen Politikstil.“ Deshalb sind Andrea Rehm und er zuversichtlich, dass ihre Politik bei vielen Anklang findet.

1998 kam Andrea Rehm zu Bündnis 90/ Die Grünen, seit 10 NorminierungJahren lebt und arbeitet sie wieder in Tettnang. Sie hat unterschiedliche ehrenamtliche Aufgaben übernommen, Kassiererin, Kreis- und OrtsVorstand, Mitglied in der Landes-Arbeitsgemeinschaft Frauenpolitik und inzwischen Gemeinde- und Kreisrätin. Und Zweitkandidatin bei der Landtagswahl 2016 für den Wahlkreis 69. Dieser umfasst die Städte Ravensburg und Weingarten, die Gemeinden zwischen Altshausen (Westen) und Bodnegg (im Osten), sowie Neukirch, Tettnang und Meckenbeuren.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.