Arbeitskreis Asyl mit professioneller Leitung wichtig

Tettnanger Grüne fordern baldige Gründung

(ck) In Tettnang wohnen derzeit 26 Flüchtlinge – Tendenz stark steigend. Grundstücke und Baumaßnahmen sind im Gespräch, der Kontakt zu Anwohnern wird bereits hergestellt. Überall im Bodenseekreis haben sich bereits Arbeitskreise zur Unterstützung von Flüchtlingen gebildet. Nach Ansicht der Grünen wäre es auch in Tettnang an der Zeit, einen AK Asyl zu gründen und ihm einen professionellen Ansprechpartner an die Seite zu stellen.

Das im östlichen Bodenseekreis mit der Flüchtlingsbetreuung beauftragte Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die örtlichen Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen sind auf eine ehrenamtliche Unterstützung in den Gemeinden angewiesen. Allein wären sie völlig überfordert. Hausaufgabenhilfe, Kinderbetreuung, Sprachkurse, Wohnungssuche, Begleitung zu Ämtern oder beim Einkaufen, der Bedarf ist groß und die Bereitschaft der Tettnanger, ehrenamtlich tätig zu werden auch. Dies zeigen die Angebote, die bereits telefonisch oder persönlich im Rathaus oder bei den Grünen eintreffen. Eine professionelle Ansprechperson ist wichtig, um die jeweiligen Möglichkeiten der Ehrenamtlichen zu koordinieren und einzusetzen. Teilweise sind Schulungen im Vorfeld erforderlich, die z. B. vom Landratsamt Bodenseekreis angeboten werden..

Je besser ein Unterstützerkreis auf die in Bälde zusätzlich ankommenden Flüchtlinge vorbereitet ist, desto reibungsloser verläuft ihre Eingliederung in die Gemeinde. Die örtlichen Grünen fordern deshalb die Stadt Tettnang auf, umgehend eine professionelle Leitung bereit zu stellen, damit auch in Tettnang ein Arbeitskreis Asyl seine Arbeit aufnehmen kann.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld