Grünen-Fraktion beantragt Halteverbot für Elterntaxis und Einrichtung einer “Kiss-and-ride-Spur” am Manzenberg

(hs) Nachdem die Thematik des Schülerverkehrs auf dem Manzenberg nicht abschließend diskutiert und entschieden ist und auch das Radwegekonzept noch aussteht, hat die Grünen-Fraktion mit einem Antrag, den sie am 19. September bei der Stadtveraltung einreichte, einen neuen Aspekt zur Diskussion gestellt.

Mit ihrem Antrag wollen die Grünen einerseits erreichen, dass in einem Umkreis von ca. 200 bis 300 m um das Schulgelände für die sogenannten Eltern-Taxis ein Halteverbot verhängt wird. Die mittlerweile große Zahl dieser Elterntaxis trage ganz maßgeblich zum Verkehrschaos auf dem Manzenberg bei. Auch erhöhen sich die Gefahr für alle dort durch sich nach allen Seiten öffnende Autotüren, Kinder, die in der morgendlichen Hektik nicht nur zur Gehwegseite, sondern auch zur Fahrbahnseite aussteigen. Letztlich würden die Kinder durch diesen Fahrdienst zu verkehrlicher Unselbständigkeit erzogen.

Andererseits wollen die Grünen, dass außerhalb dieser Halteverbotzone eine richtige “Kiss & ride-Spur” eingerichtet wird, in welcher die Kinder die Elterntaxis geordnet und sicher verlassen können und die restlichen Meter dann zu Fuß zur Schule zurücklegen können.

Eine entsprechende Untersuchung des ADAC weise genau in diese Richtung.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel