Ein weiterer Schritt ist getan

(hs) Auf dem Weg zu einer Innenstadt mit Aufenthaltsqualität zum Bummeln und Einkaufen, aber auch zum Radfahren hat Tettnang vor wenigen Tagen einen weiteren Schritt vorwärts getan. In großen Bereichen der Innenstadt, insbesondere Bärenplatz und Karlstraße, gilt ab sofort Tempo 20.

140727_Tempo20

Der zweite ganz große Schritt war vor wenigen Jahren die Schaffung der innerörtlichen Entlastungsstraße. Ziel dieser Maßnahme war die Verlagerung von Verkehr aus der Achse Ravensburger-, Kirchstraße, Bärenplatz und Lindauer Straße auf die neue Achse Bahnhofstraße, Bachstraße, Wangener Straße und aus der Karlstraße in die seither gegenläufig geöffnete Martin-Luther-Straße. Verkehrszählung und Beobachtungen von Anliegern zeigen, dass dieses Ziele auch ohne die weiteren noch zu folgenden Schritte bereits Früchte tragen. Der Verkehr auf dem Bärenplatz und in der Karlstraße konnte spürbar verringert werden.Auf den Weg zu einer attraktiveren Einkaufsstadt gemacht hat sich Tettnang vor einigen Jahren mit der Umgestaltung des Bärenplatzes. Es wurde damals eine Abbiegespur von der Lindauer Straße in die Karlstraße herausgenommen, der damit zur Verfügung stehende Raum wurde auf beiden Seiten zur Vergrößerung der Fußgängerbereiche genutzt und es wurden zentrale Bushaltestellen eingerichtet.

Die Öffnung der Martin-Luther-Straße in beide Richtungen war auch eine wichtige Voraussetzung für eine Maßnahme, die man sich in Tettnang schon lange gewünscht hat, wo aber seitens der Straßenverkehrsbehörde bislang mangels Alternativroute abgelehnt wurde: die Herausnahme des Schwerlastverkehrs aus der Karlstraße. Dies konnte nun angeordnet werden.

Und damit die ganze Verkehrsplanung nicht nur eine Verkehrsberuhigung, sondern auch eine Attraktivitätssteigerung für den Einzelhandelsstandort Innenstadt Tettnang bedeutet, wurde jetzt durch die Anordnung von Tempo 20 ein weiterer wichtiger Mosaikstein für eine attraktive Innenstadt eingefügt. Eine entspanntere Atmosphäre wird sich breit machen, durch reduziertes Tempo weniger Verkehrslärm und ein sichereres Bewegen mit dem Rad und zu Fuß in diesem Bereich werden folgen.

Und für einen weiteren Schritt, den Umbau insbesondere der Karlstraße wurde mit dem Wettbewerb zur Neugestaltung der innerstädtischen öffentlichen Verkehrsräume ein weiteres Signal gesetzt, das in den nächsten Jahren Schritt für Schritt von der Theorie in die Praxis umgesetzt werden soll.

Tettnang hat sich, wenn auch mit Jahren der Verspätung, endlich auf den Weg zu einer attraktiven Innenstadt gemacht, in der es wieder Spaß macht, sich zu Fuß aufzuhalten oder zu bewegen, zu bummeln, einzukaufen und die Stadt auch als einen gesellschaftlich wichtigen Raum zu erleben.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel